· 

Surfspot Biarritz

Die kleine baskische Stadt an der französischen Atlantikküste versprüht einen ganz eigenen Charme und einen unglaublichen Surfspirit. Der Ort gilt als die Geburtsstadt des Wellenreitens in Europa und noch heute zieht sie tausende von surfbegeisterten Touristen und Locals in ihren Bann. In der lebendigen Surfszene fühlen sich Profis wie auch Anfänger gleichermassen wohl, und an Surfcamps und Brettverleihen mangelt es genau so wenig wie an erstklassigen Surfspots:


La Grande Plage

Sonnenuntergang am Surferstrand Grande Plage in Biarritz
Der Grande Plage hat auch wunderschöne Sonnenuntergänge zubieten

Mitten im städtischen Getümmel liegt ein Spot, der besonders in der Hochsaison voll mit Surfern und Badegästen ist. Bei Ebbe eignet sich der Spot am besten zum Surfen, und da kann schon mal die ein oder andere grosse Welle entstehen. Bei Flut läuft das Wasserbecken aber voll, und dann brechen nur noch die ganz Grossen. Dank den vielen Peaks verteilen sich die Surfer auf die ganze Strandlänge, und die Nähe zu diversen Surfverleihen machen diesen Spot sehr beliebt. Allerdings muss man sich von einigen (oft unsichtbaren) Felsen im Wasser hüten. Besser ist es sich nicht direkt in die Fluten zu stürzen, sondern sich bei Tiefstand die Felsen im Wasser einzuprägen.


La Côte Basque

Surfstrand in Biarritz mit Surfer
Perfekter Anfängerstrand mit vielen Brettverleihen

Der im südlichen Teil von Biarritz liegende Strand bietet mit zahlreichen Surfschulen und Verleihen die idealen Voraussetzungen für Anfänger. Besonders Longboarder kommen hier auf ihre Kosten. Im südlichen Teil des Strandes können auch vereinzelt Welle mit mehr Power reinbrechen, und hier tummeln sich auch eher Locals und Profis, und weniger Anfänger. Der Spot läuft von Ebbe bis mittlere Tide sehr gut, anschliessend muss das Wasser aber schnell verlassen werden, da das Meer den ganzen Strand für sich einnimmt und komplett zum Verschwinden bringt. Bei hohen Wellen kann das vor allem für Anfänger fatal enden.


Anglet

Wem Biarritz zu voll ist, dem können wir Anglet wärmsten empfehlen. Mit dem Bus ist man in ca. 10 Minuten aus der Stadt raus, und auch das Surfbrett wird ohne Kommentar oder Aufpreis problemlos mittransportiert. In Anglet sind Surfverleihe und Shops besonders im Ferienresort zu finden, hier sind auch der Spot etwas voller. Läuft man aber einige Minuten den Strand entlang, werden die Verleihe zwar rarer, die Spots dafür aber leerer. Hier tummeln sich nur einige Surfschulen und Profis, welchen aber ohne Probleme aus dem Weg gegangen werden kann. Der Strand scheint sich ewig zu ziehen und so findet hier garantiert jeder ein Plätzchen.

Geheimtipp in Anglet

Wer noch auf der Suche nach einer guten Surfschule in Anglet ist, dem können wir wärmsten die Surf School Uhaina empfehlen! Selber haben wir hier einen sommerlang Unterricht gehabt und waren so begeistert, dass wir bei unserer Rückkehr nach Biarritz nochmals einen Kurs gebucht haben. Die Gruppen sind klein und auf das Niveau der Teilnehmer abgestimmt. Unterrichtet wird auf Wunsch der Teilnehmer auf Französisch oder Englisch oder in einer Mischung aus beidem. Die Schule besitzt jedoch nur Softboards und geht mit den Neos etwas zu übervorsichtig um, was bedeutet, dass man auch mal mit einem zu Grossen vorlieb nehmen muss.

Surfschule Anglet Uhaina
Uhaina Surfschule in Anglet

Biarritz und Anglet bieten für jedes Niveau und Bedingung den perfekten Spot. Das Surfen ist in der Kultur der kleinen Stadt stark verankert und der Surfspirit findet sich in jeder noch so kleinen Gasse wieder. Es muss eben nicht immer der Flug über den indischen Ozean sein, manchmal findet man das eigene kleine Surferparadies fast vor der eigenen Haustüre.

 

 

- T

Kommentar schreiben

Kommentare: 0